Aktuelles

Objekt des Monats AUGUST

Schiffsmeistertruhe

Schiffsmeistertruhe

Während viele Menschen gerade den Koffer für ihren wohlverdienten Urlaub packen, zeigen wir hier den "Reisekoffer" der Schiffsleute: eine einfache verschließbare Holztruhe.

Jeder auf dem Schiff besaß eine solche Truhe, wo das persönliche Hab und Gut, wie Kleidung, Essgeschirr oder kleine Gegenstände, aufbewahrt wurden. Außen wurden die Truhen häufig mit religiösen Symbolen oder persönlichen Zeichnungen bemalt, jeder Schiffsmann machte aus seiner Truhe ein Unikat, wie die diversen Truhen im Schifffahrtsmuseum demonstrieren.

Etwas unhandlicher als unsere heutigen Trolleys aber auf jeden Fall zweckerfüllend, wie immer zu bewundern im Schifffahrtsmuseum Spitz

Objekt des Monats JULI

Nachbau des Inneren eines Ordinari-Schiffes

Ordinari-Schiff

Zum Beginn der Ferienzeit präsentieren wir das Luxusreiseschiff der Vergangenheit: das Ordinari-Schiff.

Die Ordinari-Schiffe (auch Ulmer Schachtel oder Schwabenplätte genannt) gingen wöchentlich von Ulm ab. Die Reise führte über rund 660 km nach Wien und dauerte im günstigsten Fall 6-7 Tage, bei Nebel, Sturm oder Unwetter aber auch gleich 14-20 Tage. Wenn die Reisenden abends das Schiff verließen, mussten sie sich selbst um ein Nachtquartier umsehen, was einen höchst ungeordneten Ansturm auf die wenigen bescheidenen Gasthöfe verursachte. Damals war Reisen eben noch ein echtes Abenteuer.

Unser Nachbau zeigt lebensgroß das bescheidene Innere des "Donaukreuzfahrtschiffes" des 18. Jahrhunderts.

Objekt des Monats JUNI

Lebensgroßer Schiffszug

Lebensgroßer Schiffszug für die Fahrt gegen den Strom

Im letzten Arbeitsmonat vor den Ferien widmen wir uns echten "Arbeitstieren", nämlich den lebensgroßen Pferden unseres Schiffszugs.

Ohne den Schiffszug wäre die Donauschifffahrt gegen den Strom undenkbar gewesen. Bei großen Schiffszügen waren bis zu 60 kräftige Rösser notwendig, die am Tag 20 - 30 Kilometer zurücklegten. Warum der Vorreiter des Schiffszuges "Waghals" genannt wurde und wie imposant der Schiffszug in natura wirkt, gibt es live im Schifffahrtsmuseum zu erfahren.

Objekt des Monats MAI

Die erste Holzrollfähre von Spitz 1928

Unser neuestes Modell im Schifffahrtsmuseum Spitz wurde von unserem Modellbauer Prof. DI. Dr. Kurt Schaefer in gewohnt detailreicher Manier fertig gestellt und ist ab jetzt im Museum zu bewundern.

Neuigkeiten aus dem Museum 2017

Präsentation des Holzrollfährenmodells

Am 24. Mai 2017 fand die Präsentation unseres neuesten Modells statt: Der ersten Holzrollfähre von Spitz aus dem Jahre 1928, mit viel Liebe zum Detail gebaut von unserem Modellbauer Dr. Kurt Schaefer. Dr. Schaefer wurde an diesem Abend auch für seine langjährigen Verdienste gegenüber dem Schifffahrtsmuseum geehrt.

Präsentation des Maturaprojektes

 

Am 19. Mai 2016 fand um 17 Uhr die Präsentation des Maturaprojektes der drei Maturantinnen der HLM Krems Bettina Mach, Kathrin Morth und Laura Stierschneider statt. In Anwesenheit ihrer Direktorin, einiger Lehrkräfte und ihrer Familien referierten die jungen Damen souverän über die Schifffahrt auf der Donau, den Schiffmeister Michael Fink und das Rokoko. In ca. 240 stündiger Arbeit hatten sie ein prachtvolles Seidenkleid angefertigt, das der Ehefrau des Schiffmeisters Fink gut gepasst hätte.