Sonderausstellung 2020

Lebenswerk von Peter S. Mayer

Im Dezember 1946 in Spitz geboren und hier aufgewachsen, besuchte Peter S(iegfried) Mayer nach der Volkschule hier die Bundesrealschule in Krems (heute BRG Ringstraße). Dort kam er in den beiden letzten Jahren vor der Matura durch den guten Kontakt zu seinem Kunstlehrer Prof. Friedrich Svetitsch zu intensiverer Beschäftigung mit verschiedenen künstlerischen Richtungen.

Dabei entdeckte Peter S. Mayer die Liebe zur Malerei und ab 1968 begann er, diese Tätigkeit zu favorisieren. Es entstanden oft größere, großzügig mit Ölfarben, Spachtel oder Breitpinsel gestaltete Formate. Stillleben, Personengestaltungen und Landschaften wechselten einander ab. Vor allem aber malte er immer wieder Blumen. So zeigte sein letztes großes Ölbild von 1944 seine geliebten Sonnenblumen.

Zusätzlich widmete er sich ab 1971 mit Akribie dem Holzstich, angeregt durch seine väterlichen Freunde Direktor Wilhelm Waldschütz und SR Erich Schöner, dem weithin bekannten in den 70er Jahren verstorbenen Holzschnitt-Künstler aus Spitz. Auf Wunsch gestaltete er viele „Exlibris“ oder auch Holzstiche mit Abbildungen aus seiner Heimat, bis ins Jahr 1988 wurden es 169 Stück.

Lindschnitte, Zeichnungen mit Feder, Blei, Rötel und Negrostift ergänzten sein umfangreiches Programm, das in den 80er Jahren auch Aquarelltechnik und schließlich vermehrt die Werbegraphik umfasste. Letztere wurde sogar so etwas wie sein Zweitberuf, den er neben seinem Lehrberuf als Professor an der „Akademie für Sozialarbeit“ in St. Pölten ausübte.

Durch sein graphisches Geschick arbeitete er viel an Aufträgen für Vereine – meist als Unterstützer. So entstand auch die langjährige Zusammenarbeit mit dem Schifffahrtsmuseum Spitz, für das er seit der Gründung vor nunmehr 50 Jahren für längere Zeit die Jahresplakate, Prospekte, Einladungen etc. und schließlich auch den ersten Führer durch die Sammlung Otto Meißinger – wie die das Museum sich damals bezeichnete – gestaltete.

Die Sonderausstellung "Peter S. Mayer: Ein Leben für Formen und Farben" vereinigt Bilder aus allen Gestaltungsphasen Peter S. Mayers und bildet daher ein lebendiges Konglomerat verschiedenster Stile und Techniken. Von impressionistisch anmutenden Blumenbildern, über feinstrichig detaillierte Holzstiche, bis hin zu abstrakten Aquarellen bietet das Werk Peter S. Mayers etwas für jeden Museumsgast.

Einige Bilder sind käuflich zu erwerben und auf Anfrage führt die Kuratorin Edith Mayer kostenlos durch die Sonderausstellung.

 

Öffnungszeiten

 

1. April - 31. Oktober
täglich von 10:00 - 16:00 Uhr
Kein Schließtag

Für Führungen wird eine Terminvereinbarung per E-Mail oder telefonisch unter 02713/2246 oder. 02713/2187 außerhalb der Öffnungszeiten erbeten.

Eintrittspreise | Anfahrt


Die Dauerausstellung HISTORISCHE DONAUSCHIFFFAHRT wird unverändert weitergeführt.

Objekt des Monats